Die Welt der KletterRosen

Blühende Kletterrosen an einem Rosenbogen

In unzähligen Liebesfilmen stehlen sie den beiden Liebenden die Show. Die dunkelrote untergehende Sonne im Hintergrund, in der Mitte ein Rosenbogen, bewachsen mit den schönsten Rosen die man sich nur vorstellen kann und darunter das sich küssende Liebespaar. Ein Standardmotiv, das in vielen romantischen Filmen zu finden ist. Doch nicht nur in Liebesfilmen machen sich Kletterrosen außergewöhnlich gut. Auch im eigenen Garten kann sich mit einer Kletterrose ein ganz neues Flair entfalten.

Auf dieser Website findet man alles rund um die Kletterrose. Wie allgemein bei Pflanzen üblich gibt es natürlich auch von der Kletterrose unzählige Sorten. Einige davon haben wir hier aufgeführt und weiter ausführlich beschrieben. Sollten Sie selbst noch keine Kletterrose bei sich zu Hause stehen haben, dann finden Sie bei uns natürlich weitere Verweise zu Anbietern, bei denen Sie die entsprechenden Sorten auch kaufen können. Neben der Sorteninformationen gibt es darüber hinaus auch Informationen, sowie Tipps und Tricks zum richtigen Umgang und der richtige Pflege der kletternden Rosen. Erfahren Sie auf unserer Seite mehr, wie man die Rosen richtig pflanzt und schneidet. Zu guter Letzt haben wir hier auch noch weiteres Wissen rund um die nötigen Rankhilfen zusammengetragen. So findet man hier weiteres rund um Rosenbögen oder Rosenobelisken.

Ein Blickfang auf wenig Platz

Kletterrosen sind wahrscheinlich die stärksten wachsenden Rosen überhaupt, dennoch benötigen sie verhältnismäßig wenig Gartenfläche. Den Platz den sie brauchen erstreckt sich in den Himmel, der Weg nach oben muss also frei sein. Um die Stabilität der in die Höhe strebenden Pflanzen zu garantieren benötigt man stabile Rankhilfen, an denen sie die Rosen anlehnen und nach oben klettern können.

Kletterrosen, Strauchrosen, Beetrosen und Co

Es gibt unterschiedliche Rosen und eine Art der Einteilung ist nach ihrer Wuchsform. Unter Beetrosen (auch: Rabatten-Rosen) fallen beispielsweise Rosen mit einer Wuchshöhe von 60 bis 100 cm. Strauchrosen erreichen dagegen schon Höhen von bis 250 cm, während Kletter- und Ramblerrosen bis zu 10 Meter hoch wachsen können.

Von der Wuchshöhe einmal abgesehen stammen die Kletterrosen von verschiedenen Rosenarten ab. Laut der deutschen Wikipedia können dabei beispielsweise die beiden heimischen Arten Rosa pendulina und die Ackerrose Rosa arvensis bei der Abstammung beiteiligt sein. Weiter sollte an dieser Stelle auf jeden Fall auch die Halbimmergrüne Kletterrose Rosa wichuraiana und die Vielblütige Rose Rosa multiflora genannt werden. Aus solchen Rosenarten ergeben sich dann, beispielsweise durch Züchtung, wiederum viele verschiedene Rosensorten.

Sind Rambler-Rosen und Kletterrosen das selbe?

Befasst man sich ein bisschen mit Kletterrosen, dann wird man sehr schnell auf die Rambler-Rose stoßen. In diesem Fall stellt sich fast automatisch die Frage, ob denn die Rambler-Rose das gleiche wie einer Kletterrose ist. Die Frage ergibt sich deshalb, weil die Ramblerrose ebenfalls eine kletternde Rose ist, die mit langen, weichen und biegsamen Trieben ohne Klettergerüst an tragfähigen Bauteilen und Bäumen bis zu 10 m hoch rankt. Doch auch wenn es beide in die Höhe zieht und man deshalb die Rambler durchaus als eine Sonderform der Kletterrosen sehen kann, unterscheiden sie sich doch voneinander.

So sind Ramblerrosen dank ihrer weichen Triebe besonders biegsam und wachsen oft höher als Kletterrosen, blühen aber meist auch nur einmal im Jahr. Das Wort „ramble“ kommt übrigens aus dem englischen und bedeutet so viel wie „umherschweifen“. Im Vergleich zu den Ramblern haben Kletterrosen (man findet teilweise auch den Begriff Climber) meist starke, dicke Triebe und wachsen zunächst senkrecht nach oben. Insgesamt wachsen sie eher langsamer und haben vergleichsweise kürzere Triebe.

Durch diese Eigenschaften eignen sich Kletterrosen besser für Wände und Pergolen, während Rambler für Bögen und Spalliere oft die richtige Wahl sind. Viele Rambler brauchen allerdings viel Platz, weshalb sich auch Bäume zum Beranken anbieten. Bei der Frage ob Ramblerrose oder Kletterrose sollte aber immer die konkrete Sorte letztendlich entscheidend sein.
Kontakt: Impressum